Pünktlich zum Beginn der «antiras­sis­ti­schen Aktionstage» und zwei Wochen vor der großen, bundes­weiten Demo zum zwanzigsten Jahrestag des Brandanschlages in Solingen und der drei Tage zuvor vom Bundestag in Bonn beschlos­senen Abschaffung des Grundrechts auf Asyl, beginnen wir mit einem Online-Dossiers zu den damaligen Ereignissen.

• Zum kompletten Online-Dossier Solingen 1993 in chrono­lo­gisch umgekehrter Reihenfolge

Die einzelnen Updates:

«Wupper Nachrichten» vom 05.06.1993 (erste Ausgabe nach dem Anschlag)
«Wupper Nachrichten» vom 19.06.1993 (zweite Ausgabe nach dem Anschlag)
«Wupper Nachrichten» vom 03.07.1993 (dritte Ausgabe nach dem Anschlag)
«Antifaschistische Nachrichten» von Mai und Juni 1993

Basis des Online-Dossiers sind hier erstmals in digita­li­sierter Form vorlie­gende Artikel zu den Ereignissen in Solingen und Wuppertal aus der im 14-Tage-Rhytmus erschei­nenden Zeitung «Wupper Nachrichten» aus der Zeit nach dem Brandanschlag. Die 1997 leider einge­stellten «Wupper Nachrichten» waren ein Versuch, in Wuppertal eine Gegenöffentlichkeit zum Monopol der «Westdeutschen Zeitung» mit der Lokalzeitung «General Anzeiger» zu etablieren, nachdem die «NRZ» ihren Lokalteil einge­stellt hatte. Das Blatt erschien immerhin etwas mehr als 15 Jahre. Dabei versuchte es, das Lokale aus einer alter­na­tiven, linken Perspektive zu begleiten, ohne dabei ein reines Szeneblatt zu sein.

Die hier einge­stellten Artikel und Reportagen entstanden im Zeitraum vom Juni bis zum Dezember des Jahres 1993. Ergänzt werden die Artikel der «Wupper Nachrichten» durch andere inter­es­sante Archivstücke, die mit dem Anschlag, bzw. mit dem damals geschlif­fenen Asylrecht in Zusammenhang stehen.

Bis zum Jahrestag des Anschlages am 29.05.2013 und eventuell auch darüber­hinaus wird das Dossier sukzes­sive weiter ergänzt.

Titelfoto der ersten Ausgabe der «Wupper Nachrichten» nach dem Brandanschlag