Pünkt­lich zum Beginn der «anti­ras­sis­ti­schen Akti­ons­tage» und zwei Wochen vor der großen, bundes­wei­ten Demo zum zwan­zigs­ten Jahres­tag des Brand­an­schla­ges in Solin­gen und der drei Tage zuvor vom Bundes­tag in Bonn beschlos­se­nen Abschaf­fung des Grund­rechts auf Asyl, begin­nen wir mit einem Online-Dossiers zu den dama­li­gen Ereig­nis­sen.

• Zum komplet­ten Online-Dossier Solin­gen 1993 in chro­no­lo­gi­sch umge­kehr­ter Reihen­folge

Die einzel­nen Updates:

„Wupper Nach­rich­ten“ vom 05.06.1993 (erste Ausgabe nach dem Anschlag)
„Wupper Nach­rich­ten“ vom 19.06.1993 (zweite Ausgabe nach dem Anschlag)
„Wupper Nach­rich­ten“ vom 03.07.1993 (dritte Ausgabe nach dem Anschlag)
„Anti­fa­schis­ti­sche Nach­rich­ten“ von Mai und Juni 1993

Basis des Online-Dossiers sind hier erst­mals in digi­ta­li­sier­ter Form vorlie­gende Arti­kel zu den Ereig­nis­sen in Solin­gen und Wupper­tal aus der im 14-Tage-Rhyt­mus erschei­nen­den Zeitung «Wupper Nach­rich­ten» aus der Zeit nach dem Brand­an­schlag. Die 1997 leider einge­stell­ten «Wupper Nach­rich­ten» waren ein Versuch, in Wupper­tal eine Gegen­öf­fent­lich­keit zum Mono­pol der «West­deut­schen Zeitung» mit der Lokal­zei­tung «Gene­ral Anzei­ger» zu etablie­ren, nach­dem die „NRZ“ ihren Lokal­teil einge­stellt hatte. Das Blatt erschien immer­hin etwas mehr als 15 Jahre. Dabei versuchte es, das Lokale aus einer alter­na­ti­ven, linken Perspek­tive zu beglei­ten, ohne dabei ein reines Szene­blatt zu sein.

Die hier einge­stell­ten Arti­kel und Repor­ta­gen entstan­den im Zeit­raum vom Juni bis zum Dezem­ber des Jahres 1993. Ergänzt werden die Arti­kel der «Wupper Nach­rich­ten» durch andere inter­es­sante Archiv­stü­cke, die mit dem Anschlag, bzw. mit dem damals geschlif­fe­nen Asyl­recht in Zusam­men­hang stehen.

Bis zum Jahres­tag des Anschla­ges am 29.05.2013 und even­tu­ell auch darüber­hin­aus wird das Dossier sukzes­sive weiter ergänzt.

Titel­foto der ersten Ausgabe der „Wupper Nach­rich­ten“ nach dem Brand­an­schlag