Schafft eins, zwei, drei, viele Blockupy…

Vier Tage Block­upy Düssel­dorf

Ab dem heuti­gen (Mitt­woch-) Abend sind von “Occupy Düssel­dorf” für vier aufein­an­der­fol­gende Tage Protest­ak­tio­nen gegen Krisen­po­li­tik und Kapi­ta­lis­mus ange­kün­digt. Die “Block­upy Düsseldorf”-Tage vom 06. bis zum 09.Juni sind an die “Protest­cho­reo­gra­fie” der Frank­fur­ter Akti­ontage im letz­ten Mai ange­lehnt.

Die Akti­vis­tin­nen und Akti­vis­ten des Düssel­dor­fer Protest­camps am Martin-Luther-Platz wollen mit ihrem „Blockupy”-Protest ganz bewusst Akti­ons­for­men und -inhalte, die in Frank­furt viele tausend Menschen zusam­men­brach­ten in einen dezen­tra­len Rahmen stel­len. Mit Düssel­dorf haben sie sich dafür den “zweit­wich­tigs­ten” deut­schen Banken­platz ausge­sucht. Gleich­zei­tig ist aber auch beab­sich­tigt, den Fokus über den Bereich des Finanz­ka­pi­ta­lis­mus hinaus auszu­wei­ten. Die Nach­bar­stadt am Rhein ist eben auch ein bedeu­ten­der Konzern­stand­ort – mit vielen Zentra­len, mit vielen Zielen. Eine Aktion am Frei­tag­mor­gen vor der “Monsanto”-Zentrale soll da beispiel­haft sein.

Das Vorha­ben, an mehre­ren Tagen zu protes­tie­ren, zu demons­trie­ren, zu zelten und in der Stadt aktiv zu werden, sollte nach Ansicht der „Occupy“-Initiatoren und Initia­to­rin­nen in zeit­li­cher Nähe zum Frank­fur­ter “Block­upy” umge­setzt werden, weshalb zu einer Nach­be­trach­tung der Frank­fur­ter Akti­ons­tage, die sicher notwen­dig wäre, keine Zeit blieb.

Die Düssel­dor­fer “Blockupy”-Tage begin­nen heute, Mitt­woch­abend, den 06.06. mit einem Plenum (19:00 Uhr im Camp) und einer Nacht­tanz­demo um 20:00 Uhr. Am Donners­tag, den 07.06. – der in NRW und ande­ren Bundes­län­dern ein Feier­tag ist – sollen zentrale Plätze der Landes­haupt­stadt zu Kund­ge­bungs­or­ten werden; und am Frei­tag wird mit dezen­tra­len Aktio­nen in den Düssel­dor­fer (Arbeits-) Alltag einge­grif­fen. Neben der erwähn­ten Aktion vor der „Monsanto“-Zentrale ist eine weitere Aktion vor der WestLB ange­kün­digt.

Der Raum, der zusätz­lich mit phan­ta­sie­vol­lea Aktio­nen gefüllt werden soll, ist groß. Wie er bespielt werden kann, soll jeden Abend um 19:00 Uhr bei einem Plenum bespro­chen werden. Zentra­ler Anlauf­punkt an allen Tagen ist dabei das Camp am Martin-Luther-Platz, das in Düssel­dorf – anders als in Frank­furt, wo das „Occupy“-Camp bekannt­lich vor den Akti­ons­ta­gen geräumt wurde – zunächst zur Verfü­gung steht. Hier können auch genü­gend Zelte aufge­baut werden, um alle auswär­ti­gen Gäste unter­zu­brin­gen. Am Sams­tag schließ­lich soll es eine große Abschluss­demo geben. (Start um 14:00 Uhr am Camp – Martin-Luther-Platz)

Von den Düssel­dor­fer Akti­ons­ta­gen wird breit auf den bekann­ten Kanä­len im Inter­net berich­tet. Zual­ler­erst natür­lich auf der „Occupy Düsseldorf“-Homepage, bei Face­book und über Twit­ter. Es werden auch diverse Live-Streams ange­bo­ten, die Links dazu finden sich bei den obigen Kanä­len.

Hier die Über­sicht der (ange­mel­de­ten) Aktio­nen für die nächs­ten Tage:

• Mitt­woch 06. Juni 2012

ab 15:00 Uhr Zelte aufbauen
Treff­punkt Martin Luther Platz

um 19:00 Uhr Plenum
Treff­punkt Martin Luther Platz

um 20:00 Uhr Nacht­tanz­demo
Treff­punkt Martin Luther Platz

• Donners­tag 07. Juni 2012

um 11:00 Uhr Plenum
Treff­punkt Martin Luther Platz

ab 12:00 Uhr Take the Square
Treff­punkt Martin Luther Platz

ab 16:00 Uhr Aktio­nen in der Düssel­dor­fer Innen­stadt (Mehr Infos folgen).
Treff­punkt Martin Luther Platz

um 19:00 Uhr Plenum
Treff­punkt Martin Luther Platz

ab 20:00 Uhr Spazier­gang mit Töpfen und Koch­löf­feln
Treff­punkt Martin Luther Platz

• Frei­tag 08. Juni 2012

ab 07:00 Uhr Für einen Tag das System still­le­gen (Mehr Infos folgen)
Treff­punkt Martin Luther Platz

um 19:00 Uhr Plenum
Treff­punkt Martin Luther Platz

ab 20:00 Uhr Spazier­gang mit Töpfen und Koch­löf­feln
Treff­punkt Martin Luther Platz

• Sams­tag 09. Juni 2012

um 14:00 Uhr Abschluss­demo
Treff­punkt Martin Luther Platz

um 19:00 Uhr Plenum
Treff­punkt Martin Luther Platz

Hier hatten wir den Aufruf zu „Block­upy Düssel­dorf“ veröf­fent­licht.

Arti­kel teilen