Deutschland, Deutschland, alles ist vorbei!

Ob Düdeldü, Jodeldö, Pegida oder eben Dügida – es ist und bleibt derselbe – seit Wochen montags in Dres­den auf die Straße getra­gene – rassis­tische Mind­fuck-Quat­sch «besorg­ter» «Sauercrowd-Wutbürger*innen», der schon zu Beginn der Neun­zi­ger nur Auftakt für anschlie­ßende Pogrome und darauf folgende Geset­zes­ver­schär­fun­gen gegen Migrant*innen gewe­sen ist. Jetzt wollen die Ängst­li­chen und Lächer­li­chen auch in NRW ihre para­noid-xeno­pho­ben Haltun­gen öffent­lich artiku­lieren und damit ihren Teil zu einer sich selbst­er­fül­lenden Prophe­zei­ung vom «Clash of Cultures» beitra­gen. Ob sie sich das gut über­legt haben? Der deut­sche Furor dürfte viel zu spät kommen – wie eine ernst­hafte Konfron­ta­tion in vielen Städ­ten und Kiezen der Region für sie ausge­hen würde, ist schon seit 1980 eigent­lich klar (siehe Video): Nicht gut für die Kartof­fel­auf­läufe. Deutsch­land, Deutsch­land, alles ist vorbei!

Am Montag, den 8.Dezember gilt es zunächst, die Dres­den-Plagia­to­ren und ihre mitmo­bi­li­se­renden Nazi-Kumpane in Düssel­dorf darauf aufmerk­sam zu machen, was ihnen in NRW blüht wenn sie es ernst meinen soll­ten.

Arti­kel teilen