Erster Europäischer Mauerfall

via w2wtal (welco­me2wup­per­tal)

Das „Zentrum für poli­ti­sche Schön­heit“ (bei Face­book, bei Twit­ter) hat mit einer neuen Aktion mitten ins Herz deut­scher Bigot­te­rie getrof­fen: Im Rahmen des Crowd­fun­ding für den „ersten euro­päi­schen Mauer­fall“ wurden Gedenk­kreuze für die an der Berli­ner Mauer Getö­te­ten entfernt, und vor „den Gedenk­fei­ern in Sicher­heit gebracht“. Die Reak­tion darauf fiel vor allem auf konser­va­ti­ver Seite erwart­bar verlo­gen und schein­em­pört aus.

Das Crowd­fun­ding läuft indes­sen gut, die erste vorge­se­hene Ziel­marke mit der Busse gechar­tert werden sollen, die Aktivist*innen an die euro­päi­schen Außen­gren­zen brin­gen sollen, um dort „Löcher in die Zäune“ zu schnei­den, sind schon fast zusam­men. Wer kann, möge sich an der Aktion betei­li­gen.

Hier geht’s zur Aktion und zum Crowd­fun­ding:
indiegogo​.com/​p​r​o​j​e​c​t​s​/​e​r​s​t​e​r​-​e​u​r​o​p​a​i​s​c​h​e​r​-​m​a​u​e​rfall

Arti­kel teilen