Sammelabschiebung am 13.11. von Düsseldorf!

Am 13. Novem­ber wird es erneut eine Sammel­ab­schie­bung vom Flug­ha­fen Düssel­dorf geben. Nichts scheint die Behör­den aufzu­hal­ten – keine kriti­sche Bericht­erstat­tung über die verzwei­felte Lage der Abge­scho­be­nen in den Ländern des ehema­li­gen Jugo­sla­wien oder anderswo und keine noch so angeb­lich bestürzte grüne Regie­rungs­par­tei im Düssel­dor­fer Land­tag. Sie schie­ben ab. Sie schie­ben immer weiter ab.

Der Düssel­dor­fer Flug­ha­fen ist ein wich­ti­ger Knoten­punkt für Abschie­bun­gen und damit ein heraus­ra­gen­der Punkt des euro­päi­schen Grenz­re­gimes gewor­den. Tausende Migran­t_in­nen wurden in den letz­ten Jahren mit poli­zei­li­cher Gewalt in ein ande­res Land geflo­gen. Neben Frank­furt ist der Düssel­dor­fer Flug­ha­fen der zweit­wich­tigste Abschie­be­flug­ha­fen Deutsch­lands, in Bezug auf soge­nannte Sammel­ab­schie­bun­gen sogar der wich­tigste. In der Regel finden die Sammel­ab­schie­bun­gen einmal monat­lich von Düssel­dorf Inter­na­tio­nal aus statt – fernab der Öffent­lich­keit, an schlecht einseh­ba­ren Neben­ge­bäu­den.

Die Abschie­be­be­hör­den machen dabei auch vor schwer kran­ken Menschen nicht Halt, die in den Ziel­län­dern oft nicht­mal über drin­gend benö­tigte Medi­ka­mente verfü­gen. Um auch solche Abschie­bun­gen möglich zu machen, bedie­nen sie sich zwei­fel­haf­ter ärzt­li­cher Gutach­ten zur Erkran­kung und zur Reise­fä­hig­keit der Betrof­fe­nen. Eine beson­de­res hohe Quote an solchen unmensch­lich­li­chen Gefäl­lig­keits­gut­ach­ten erreicht dabei beispiels­weise der Bonner Arzt Dr.Koenen. Zwölf Prozent aller Reise­fä­hig­keits­be­schei­ni­gun­gen in NRW werden von Dr.Koenen ausge­stellt. Das Maga­zin REPORT MAINZ berich­tete am 25.09. ausführ­lich über ihn und über den Fall von Fikreta Kuce­vic, die einsam und schwer erkrankt ohne Hilfe in Serbien durch­kom­men muss, nach­dem Dr.Koenen, ihr «gute Perspek­ti­ven» in Serbien und die Reise­fä­hig­keit beschei­nigt hatte, mit einem Gutach­ten, das «recht schnell den ärzt­li­chen Boden verließ» (Psycho­ana­ly­ti­ker Hans-Wolf­gang Gier­lichs, siehe Video). Fikreta Kuce­vic, die zwan­zig Jahre in Deutsch­land gelebt hatte, ist Anfang des Jahres unter der rot-grünen Landes­re­gie­rung von Düssel­dorf aus abge­scho­ben worden.

Die Proteste gegen die Sammel­ab­schie­bun­gen vom Flug­ha­fen Düssel­dorf Inter­na­tio­nal finden früh­mor­gens (08:00 Uhr) am Gate und im Termi­nal B des Airports statt (gegen 10:00 Uhr).

Infor­ma­ti­ons­bro­schüre zum Abschie­be­flug­ha­fen Düssel­dorf als pdf-Datei

Arti­kel teilen