Nachtrag zu den Mördern von Sant’Anna

Die SS-Mörder von Sant’Anna, die bei einem Massa­ker kurz vor Kriegs­ende in Nord­ita­lien 560 grau­sam umge­brachte tote Zivi­lis­ten, darun­ter 116 Kinder, hinter­lie­ßen, haben in der demo­kra­ti­schen Bundes­re­pu­blik nichts zu befürch­ten. Nach zehn Jahren Ermitt­lungs­ar­beit hat die Staats­an­walt­schaft Stutt­gart die Verfah­ren gegen jene Männer, die in Italien in Abwe­sen­heit bereits rechts­kräf­tig verur­teilt wurden, vor eini­gen Tagen einge­stellt. (Wir berich­te­ten) Dieses Video ist eine Ergän­zung dazu. Der Bericht lief im ARD-Maga­zin „Kontraste“

Arti­kel teilen