Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Dessau : Oury Jalloh Demo Das war Mord !

7. Januar • 14:00 - 18:00

Seitdem Oury Jalloh gefesselt auf der Matratze in der Polizeizelle in Dessau verbrannte, finden in Dessau jährliche Demonstrationen statt, die eine Aufklärung des mutmaßlichen Mordes an einem Asylbewerber fordern. Seit mehr als zwölf Jahren trägt BREAK THE SILENCE, die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh Beweise zusammen, um die Mittäterschaft der Polizeibeamten zu belegen. Mit einer bespiellosen Kette von Unwahrheiten, Dementis und nicht aufgenommenen Ermittlungen versucht der deutsche Staat seither, die (Mit-) Verantwortung seiner Polizisten an der rassistischen Tat zu vertuschen. Bislang blieben alle neuen Anläufe der Freunde und Freundinnen Oury Jallohs, die Staatsanwaltschaften in Dessau und zuletzt in Halle zur Aufnahme neuer Ermittlungen zu bewegen, erfolglos. Vor kurzem ist durch eine Recherche des WDR-Magazins „Monitor“ jedoch erneut Bewegung in die Sache gekommen. Endlich wurde auch die breite Öffentlichkeit auf die Widersprüche, absurden Behauptungen und Vertuschungen aufmerksam. Es ist daher zu hoffen, dass die Demonstration zu Beginn des Jahres 2018 eine neue Dynamik erhält.

Für Wuppertal und Umgebung organisiert die “Karawane für die Rechte von Flüchtlingen und MigratInnen" eine gemeinsame Anreise nach Dessau. An einer Demoteilnahme Interessierte können sich bis zum 15. Dezember bei der Karawane melden. (wuppkaranwane [at] yahoo.de)

Wir dokumentieren hier den Aufruf der Karawane:

Liebe Freundinnen und Freunde,

vor 12 Jahren am 7. Januar 2005 ist Oury Jalloh in Dessau von der Polizei ermordet worden. Seit dem haben sich zahlreiche Menschen für die Aufklärung eingesetzt. Wir Flüchtlinge haben von Anfang an gespürt, dass er in der Zelle verbrannt und ermordet worden sein muss. Die Staatsanwaltschaft, die Polizei und viele weitere staatliche und nicht-staatliche Stellen in Dessau und Sachsen-Anhalt haben versucht den Mord und die rassistischen Angriffe auf Flüchtlinge zu vertuschen. Doch den Willen der schwarzen Community und der Initiativen konnten sie nicht brechen. Mittlerweile hat die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh durch viele unabhängige Gutachten die Versäumnisse der staatlichen Stellen nachgeholt. Nun kann keiner mehr behaupten, dass Oury Jalloh nicht ermordet worden ist. Doch ein Verfahren wegen Mordes wird nicht eingeleitet.

Wir wollen am 7. Januar 2018 wieder in Dessau sein, um unsere Wut über all die Erniedrigungen, Kriminalisierung, Lügen und erfahrenen Schlägen zum Ausdruck zu bringen. Wir wollen klar zum Ausdruck bringen, dass der Mord an Oury Jalloh und all die anderen Morde durch die Polizei nur in einer ungerechten Gesellschaft passieren können, in dem die Menschen in unterschiedlichen Klassen und Schichten und Farben eingeteilt werden. Wir wollen mit unsere Präsenz und Stimmen deutlich zum Ausdruck bringen, dass eine gerechte Gesellschaft erst entstehen kann, wenn all die Ausbeutungen, Abschiebungen und Kriege nicht mehr existieren. Solange dies nicht der Fall ist, bleibt Dessau das Symbol des barbarischen und brutalen Systems der Abschiebung und ihre auf Rassismus aufbauende Ideologie.

Wir kommen nach Dessau, um immer wieder klar zu machen: Oury Jalloh, das war Mord!
Wir kommen nach Dessau und unterstützen die Forderung der Familie und Freunde nach Aufklärung.

Wer mit uns nach Dessau mitkommen möchte, kann sich bei uns melden. Mitte Dezember werden wir entsprechend der Anzahl der Personen die gemeinsame Reise von Wuppertal nach Dessau organisieren.

Drucken

Artikel teilen

Details

Datum:
7. Januar
Zeit:
14:00 - 18:00
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Hauptbahnhof Dessau
Dessau, + Google Karte

Veranstalter

Karawane Wuppertal
Website:
thecaravan.org