Nachtrag zu den Mördern von Sant’Anna

Die SS-Mörder von Sant’Anna, die bei einem Massaker kurz vor Kriegs­ende in Nordita­lien 560 grausam umgebrachte tote Zivilisten, darunter 116 Kinder, hinter­ließen, haben in der demokra­ti­schen Bundes­re­pu­blik nichts zu befürchten. Nach zehn Jahren Ermitt­lungs­ar­beit hat die Staats­an­walt­schaft Stutt­gart die Verfahren gegen jene Männer, die in Italien in Abwesen­heit bereits rechts­kräftig verur­teilt wurden, vor einigen Tagen einge­stellt. (Wir berich­teten) Dieses Video ist eine Ergän­zung dazu. Der Bericht lief im ARD-Magazin „Kontraste”

Drucken
Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You can encrypt your comment so that only so_ko_wpt can read it.